Wir leben in technologisch spannenden Zeiten. Alles scheint im Fluss zu sein. Die Cloud erobert die Welt im Sturm und Software-as-a-Service und native Cloud-Anwendungen werden zur „Commodity“ – einer austauschbaren Standardware.

Flexibilität und Schnelligkeit anstatt lähmender Implementierungsprojekte

Wir können uns noch alle gut an Zeiten erinnern, in denen eine Systemauswahl grundsätzlich zu langfristigen und vor allem teuren Entscheidungsprozessen führte. Implementierungsprojekte von 2 Jahren oder länger waren keine Seltenheit. Diese Zeiten sind vorbei. Heute wird der Wettbewerb von Flexibilität, Handlungsschnelligkeit und Anpassungsfähigkeit bestimmt. In der schnelllebigen digitalen Welt wird es immer wichtiger, neue Module unkompliziert und schnell in die eigene Systemlandschaft zu integrieren oder alte Systembausteine durch neue, noch bessere Tools auszuwechseln.

Mit der wachsenden Zahl an Systemkomponenten geht auch die Anforderung einher, Daten aus verschiedenen Quellen flexibel zu verteilen oder zusammenzuführen, um den Nutzen der Daten und den Erkenntnisgewinn zu steigern. In klassischen IT-Architekturansätzen werden Daten jedoch häufig nur in eigenständigen Silos oder separaten Datenspeichern vorgehalten.

SCHICKLER-Framework als Lösungsansatz

Was heißt das für Sie? Als Verlagsmanager sind Sie zunehmend gefordert, Ihre Führungsrolle auch technologisch zu interpretieren, um die Voraussetzungen für eine moderne und flexible IT-Architektur zu schaffen. Aber welcher Lösungsansatz wird dafür benötigt? Welche Komponenten tragen zu einem nachhaltigen Unternehmenserfolg bei?

Unser SCHICKLER-Framework bietet Ihnen eine erste Orientierung für eine zukunftsorientierte IT-Architektur. Es stellt sich den täglichen Herausforderungen der Verlage. Eine stabile, bewährte Abbildung Ihrer Kernprozesse in Verbindung mit einer hohen Flexibilität und Dynamik im Bereich des Kundenmanagements und Wachstum in den digitalen Märkten.

SCHICKLER-Framework

SCHICKLER-Framework einer zukunftsorientierten IT-Architektur (mit ausgewählten Systemkomponenten zur Veranschaulichung)

Entscheidende Elemente der IT-Architektur

Im Zielbild der Systemarchitektur nehmen dafür der sogenannte Core Stack, Customer Stack, Integration Stack sowie Data Lakes Schlüsselrollen ein.

  • Core Stack – Im Core Stack befinden sich die bekannten und bewährten Industrielösungen für unsere Medienmärkte. Sie bilden die Kernprozesse eines Verlags ab. Etablierte Branchenlösungen wie z.B. SAP IS-M oder VAS lassen sich hier einordnen, ebenso cloud-basierte Lösungen wie z.B. Piano, eSuite oder Bookwire OS, die Ihr Digitalgeschäft bestmöglich abdecken.
  • Customer Stack – Im Customer Stack finden Sie die zentralen Master Ihrer Kundendaten. Für eine effiziente Kunden- und Kampagnenbearbeitung sind bidirektionale, umfassende Datensynchronisationen mit allen angeschlossenen Systemen essentiell.
  • Integration Stack – Die erhöhten Flexibilitäts- und Skalierbarkeitsanforderungen an die IT-Architektur werden durch den sogenannten Integration Stack gelöst. Hierbei handelt es sich um Datenintegrationslösungen, die alle Ihre Systemkomponenten miteinander verbinden. Konnektoren helfen Ihnen dabei, praktisch jede Datenquelle mit jeder Datenumgebung zu verbinden, egal ob in der Cloud oder on-premise. Hierbei stehen Ihnen Bezahllösungen wie z.B. Informatica oder Talend, aber auch OpenSource-Lösungen wie z.B. WSO2 zur Auswahl.
  • Data Lakes – Ein Data Lake stellt eine skalierbare Plattform bereit, mit der Ihr Unternehmen Daten aus beliebigen Systemen mit beliebiger Geschwindigkeit in beliebiger Menge aufnehmen kann. Data Lakes sind primär für die Handhabung von Big Data bzw. den Einsatz von KI- und Machine-Learning-Ansätzen konzipiert und können Rohdaten ohne Umwandlung aufnehmen, in Echtzeit verarbeiten und analysieren.

Die Transition in eine neue Systemarchitektur ist ein disruptiver Wandel für die gesamte Verlagsorganisation, ein echtes Transformationsprojekt. Dabei ist sie alternativlos. Und nichts, vor dem man sich fürchten muss. Wir unterstützen Sie gerne bei diesem richtungsweisenden Prozess.

Hendrik Langen (Geschäftsführer SCHICKLER)

Sie möchten mehr zu dem Thema erfahren oder mit uns ins Gespräch kommen? Schreiben Sie uns gerne eine kurze E-Mail an h.langen@schickler.de