Künstliche Intelligenz, Preis- und Angebotsdifferenzierung und neue Geschäftsmodelle und Services in der Logistik. Das sind die Trends der Zeitungsbranche 2019. Sie sind das Ergebnis der Trendumfrage von BDZV und SCHICKLER. Jedes Jahr werden die Top-Entscheidern den Zeitungsverlagen zu ihren Einschätzungen und Toptrends des gestarteten Jahres 2019 befragt.

Die vollständige Studie finden Sie hier.

Verlage setzen auf Künstliche Intelligenz

Für Amazon, Google, Netflix und Co. ist Künstliche Intelligenz ein essentieller Bestandteil ihrer Geschäftsmodelle. Nun erfährt Künstliche Intelligenz einen Boom bei den Verlagen. Medienunternehmen haben die besten Voraussetzungen für den Einsatz Künstlicher Intelligenz: die Prozesse sind vielfältig und es entstehen große Mengen an Daten.

Künstliche Intelligenz essentiell für die Zukunft

74% der Top-Entscheider bewerten Künstliche Intelligenz als relevant bis sehr relevant für ihre Zukunft – bei den großen Verlagen sind es sogar 94%. Die größten Chancen sehen die Top-Entscheider in den markenahen Bereichen Werbemarkt, Redaktion und Lesermarkt. Hier können intelligente Algorithmen die Marktausschöpfung deutlich.

Preis- und Angebotsdifferenzierung wird als Chance genutzt

Verlage setzen verstärkt auf moderne und flexible Preis- und Angebotsmodelle. Sie richten sich damit an den Anforderungen der Nutzer aus. So wird Preis- und Angebotsdifferenzierung von 79% der Befragten eingesetzt oder der Einsatz ist für die nächsten Jahre geplant. Speziell bei den digitalen Angeboten bieten sich neue Möglichkeiten.

Logistikdienstleistungen sind starke Wachstumstreiber

Die Logistik ist schon immer eine starke Kompetenz für die Verlage. Früher rein zur Zustellung der Tageszeitung und Anzeigenblätter genutzt, setzen mehr und mehr Verlage in den letzten Jahren auf Briefdienstleistungen. Jetzt folgt die nächste Welle der Logistik: Verlage nutzen ihre Kompetenz, um neue Services rund um die Logistik aufzubauen. Hierzu gehören Kurierfahrten oder Fulfillment-Services für Online-Shops. So geben 71% der Top-Entscheider an, dass Geschäftsfelder rund um die Logistik eine hohe strategische Relevanz haben – bei den großen Verlagen sogar 93%.