Shorty – Künstliche Intelligenz für Redakteure

SCHICKLER Shorty unterstützt Redakteuren bei der Kürzung von Texten. Die Zeitersparnis beim Kürzen eines Textes liegt bei bis zu 80% Zeit. Über www.schickler-shorty.de können Redakteure schnell und zielgerichtet lange Texte (z.B. Pressemitteilungen, Einsendungen, etc.) auf eine Ziellänge kürzen. Shorty basiert auf Künstlicher Intelligenz bzw. dem Spezialgebiet des Natural Language Processing. Die Künstliche Intelligenz von SCHICKLER analysiert den Text und berechnet über ein semantisches Modell, welche Sätze einen hohen Informationsgehalt für den Text haben. Alle Sätze mit vergleichsweise geringem Informationsgehalt werden beim Kürzen herausgelöscht. Hierbei achtet Shorty auf Zusammenhänge zwischen Sätzen, so dass voneinander stark abhängige Sätze nicht gelöscht werden. Über Statistiken und eine Farbcodierung zum Informationsgehalt können Redakteure schnell die relevanten Teile des Textes identifizieren und von Shorty Texte in beliebiger Länge kürzen lassen.

 

 

Für wen ist Shorty?

Shorty ist für Redakteure bei Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Publikumszeitschriften, für jeden, der in seiner täglichen Arbeit Texte redigiert und kürzt. Shorty ist kein Roboterjournalismus, der einfache Texte aus vorgegebenen Datenpunkten generieren kann. Hierdurch greift Shorty nicht in Grammatik und Satzstruktur ein, sondern unterstützt den Redakteur bei der Auswahl der relevanten Textteile und Sätze.

 

 

Wie arbeitet man mit Shorty?

Die Arbeit mit Shorty ist einfach und selbsterklärend. In ein Textfeld wird der Originaltext kopiert. Über Optionen und die Ziellänge kann die Kürzung konfiguriert werden. Die Kürzung selbst dauert wenige Sekunden. Der gekürzte Text wird in einem anderen Textfeld angezeigt. Neben Statistiken über den Text werden im unteren Bereich von Shorty das Ranking der Sätze nach Relevanz, identifizierte Begriffe / Entitäten und identifizierte Füllwörter angezeigt.

 

 

Wie funktioniert die KI in Shorty?

Shorty basiert auf dem KI-Fachgebiet des Natural Language Processing. Essentieller Bestandteil des Natural Language Processing sind sogenannte “Embeddings”: Hochdimensionale Vektoren zur numerischen Repräsentation von Wörtern und Sätzen. Shorty berechnet für jeden Satz ein Embedding. Über ein Clusteringverfahren analysiert Shorty, welcher Satz bestmöglich den gesamten Artikel repräsentieren kann. Diese Sätze sind zentral für den Text: sie stellen eine gute Zusammenfassung des Textes dar und beinhalten wertvolle Information. Die Relevanz von Sätzen wird über weitere Optionen gesteuert. So kann Shorty Entitäten (Personen, Orte, Unternehmen, etc.) identifizieren und herausfinden, in welchem Satz diese in den Artikel eingeführt werden. Solche Einführungssätze sind wichtig für das Textverständnis und dürfen nicht gelöscht werden. Auch die Abhängigkeit von Sätzen wird von Shorty analysiert. Sätze, die direkt voneinander abhängig sind werden nicht gelöscht.

 

 

Wo finde ich Shorty?

Wir stellen Shorty kostenfrei zur Verfügung. Es ist keine Registrierung notwendig und es gibt keine Systemvoraussetzungen zur Nutzung. Sie finden Shorty hier:

www.schickler-shorty.de

Shorty wird von unseren Data Scientists kontinuierlich erweitert. Auf der Agenda stehen u.a. folgende Optimierungen:

  • Verbesserung der Geschwindigkeit (aktuell zwischen 5 bis 15 Sekunden auf Grund großer Sprachmodelle im Hintergrund)
  • Optimierte Bewertung von Texten und deren Relevanz für den Text
  • Weitere Statistiken zum Originaltext und gekürzten Text
  • API für die Nutzung von Shorty aus anderen Systemen heraus, z.B. aus dem Redaktionssystem
  • Weitere Premium-Funktionen mit exklusiver Schickler-KI
www.schickler-shorty.de
Präsentation Schickler Shorty