Viele Medienunternehmen stehen vor zunehmenden Herausforderungen, ihre IT-Prozesse und IT-Organisation auf die stetig steigenden internen und externen Anforderungen auszurichten. Dies erhöht die Komplexität der IT immer weiter und führt zu steigenden Kosten.

Als wäre all das nicht schon schwer genug, ist der Markt für IT-Fachkräfte nahezu „leergefegt“. Wie kann es gelingen, die Qualität der IT auf ein neues Niveau zu heben und gleichzeitig dem steigenden Renditedruck gerecht zu werden?

In Deutschland spezialisieren sich immer mehr Dienstleister darauf, fremde IT-Prozesse und Anwendungen nicht nur professionell zu betreiben, sondern auch eigenverantwortlich weiterzuentwickeln und neue Qualitätsstandards zu setzen.

Die Auslagerung der IT an spezialisierte IT Service Provider wird weiter voranschreiten. Aus unserer Projekterfahrung zeigen sich viele qualitative und monetäre Effekte, die durch eine IT-Auslagerung realisiert werden können. Welche Effekte sind dies genau? Welche Kriterien sind wichtig bei der Auswahl eines Dienstleiters? Mit welchen Maßnahmen kann man Fallstricken begegnen?

In unserem EINBLICK „Qualität rauf, Kosten runter – Auslagerung von IT-Prozessen in Medienunternehmen“ beantworten wir diese und weitere wichtige Fragen. Darüber hinaus beleuchten wir in einer aktuellen Fallstudie, wie ein deutscher Zeitungsverlag seine gesamte IT erfolgreich auslagerte und hierdurch seine IT-Kosten nahezu halbierte.

Den ganzen EINBLICK finden Sie hier: 4671 EINBLICK IT-Auslagerung 2019-03-29