Die fortschreitende Globalisierung und Technologisierung bringt uns sowohl im Berufs- als auch im Privatleben viele Vorteile. Wie bei allen positiven Entwicklungen, gibt es eine Kehrseite: die täglich wachsende Umweltbelastung und der zunehmende Ressourcenverbrauch belasten das Klima in einer noch nie dagewesenen Form mit unabsehbaren Konsequenzen für Umwelt und Menschen weltweit. Jeder Einzelne und umso mehr noch die Unternehmen stehen unserer Ansicht nach in der Pflicht, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen und Ihren ökologischen Fußabdruck aktiv zu verringern.

Wir bei SCHICKLER haben das Thema zum Anlass genommen, unsere Arbeitsweise zu reflektieren. Der größte Teil unseres Beitrags zur Klimaverschmutzung entsteht durch unsere Reisen. Wo möglich, nutzen wir bereits vermehrt Videokonferenzen als Ersatz für Termine vor Ort. Allerdings können und wollen wir den direkten Kontakt zu unseren Kunden nicht komplett einstellen. Diese Nähe und das damit einhergehende Vertrauen zeichnet uns aus. Dennoch sind wir uns unserer Verantwortung als Unternehmen bewusst., Wir möchten besonders mit Blick auf unsere Reisetätigkeiten zu Kunden, einen positiven Beitrag leisten und für das Klima, die Umwelt und einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen einstehen.

atmosfair

Um diesem Dilemma zu entkommen, haben wir 2019 begonnen, die Non-Profit-Organisation „atmosfair“ zu unterstützen: Für jede Flugreise, die unsere Kolleginnen und Kollegen im Kundenauftrag antreten, spenden wir einen Betrag an „atmosfair“. Dadurch wird der durch uns entstandene ökologische Fußabdruck kompensiert und weltweit Klima- und Ressourcenschutzprojekte unterstützt. Mit unseren Spenden haben wir im letzten Jahr effiziente Kochsysteme für Familien in Nigeria, Stromerzeugung aus Senfernteresten in Indien und den Bau von Biogasanlagen für Haushalte in Kenia finanziert.

Neben der Finanzierung solcher Projekte und der Reduktion von CO2-Emissionen soll diese Kompensation das Bewusstsein für das eigene Handeln bei jedem Einzelnen SCHICKLER-Mitarbeiter schaffen.

Darüber hinaus setzen wir an zwei weiteren Hebeln an, um das Leben und Arbeiten bei SCHICKLER umweltfreundlicher zu gestalten:

  • Bei uns heißt es Firmenfahrrad statt Firmenwagen. Wir suchen uns unser Lieblingsfahrrad aus, und SCHICKLER kauft es.
  • Mit unserem Mineralwasser unterstützen wir den gemeinnützigen Verein “Viva con Aqua” auf St. Pauli, der sich dafür einsetzt, allen Menschen weltweit einen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

Die Richtung ist für uns völlig klar: SCHICKLER goes green!