Loading...
Corporate Media2018-11-04T16:20:38+00:00

Vernetzte Kommunikation der Unternehmen mit ihren Kunden

Zwei wichtige Treiber sind in den letzten Jahren zusammen gekommen:

  1. Die Mobilität des Internets
  2. Die Vernetzung der Kommunikation, z.B. über soziale Netzwerke.

Beide Treiber zusammen führen dazu, dass die digital-affinen Zielgruppen überall und permanent vernetzt sind.

Corporate Media heißt: Unternehmen werden zu Medien

Um Teil der vernetzten Kommunikation mit den Kunden zu werden, müssen Unternehmen Kompetenzen entwickeln, die bislang typisch für Medienunternehmen waren. Dazu gehören: Content erstellen, Kommunikationskanäle betreiben, interaktiv kommunizieren.

Schickler begleitet Sie auf diesem Weg

Wir sind das führende Beratungshaus für Medienunternehmen in der DACH-Region. Das Know How, wie Medienprozesse und -Organisationen entwickelt werden, gehört zu unserer Kern-Kompetenz.

Als Unternehmensberatung für Strategie und Organisation ergänzen wir die Arbeit von klassischen Kommunikationsagenturen. Wir schaffen die Voraussetzungen in der Organisation, die Agenturen liefern die Inhalte und betreiben Kanäle. Unsere Leistungen decken die Bereiche Strategie, Prozesse und Organisation ab.

Unser Angebot im Bereich Corporate Media

Corporate Media-Strategie

Corporate Media – Strategie (Organisationssicht): Diesen Projektteil führen wir meist in Zusammenarbeit mit einer Kommunikationsagentur durch. Gemeinsam leiten wir aus der Kommunikationsstrategie des Unternehmens eine konkrete Corporate Media – Strategie ab. Unser Schwerpunkt liegt darin, die organisatorischen Voraussetzungen für die Umsetzung der Strategie zu erkennen.

Strategische Status-Analyse: Aus einer strategischen Perspektive gleichen wir ihre aktuellen Maßnahmen mit den Erfordernissen der Strategie ab. Im Ergebnis erhalten Sie einen Überblick der wichtigsten Schwerpunkte und Handlungsfelder für Ihr Unternehmen.

Organisatorisches Zielbild: Mit unseren Erfahrungen sind wir bereits in der Strategiephase in der Lage, ein Zielbild für Ihre zukünftige Organisation zu entwickeln. Es wird deutlich, wie eine vernetzte Kommunikation und Medienarbeit in Ihrem Unternehmen möglich ist, ohne den Grundaufbau der Unternehmensorganisation zu verändern.

Corporate Media-Prozesse

Steigerung der Effizienz: Sehr häufig finden wir in der Organisation Ansatzpunkte, um in der Kommunikationsarbeit Kosten zu senken. Die Ursachen liegen häufig in der fehlenden Integration von Kommunikationsfunktionen und -prozessen, Doppelarbeiten, fehlende Synergien und eine zuzureichende Unterstützung durch IT-Systeme. Unser Ziel ist es, die Investitionen in die Zukunft durch eine bessere Effizienz der Gegenwart zu finanzieren.

Integration: Die Integration von Prozessen ist einer der wichtigsten Hebel für eine vernetzte, effektive und effiziente Corporate Media-Arbeit. Vorbild sind wiederum die Medienunternehmen, die in ihren Prozessen beinahe in Echtzeit Content erstellen, bearbeiten und über verschiedene Kanäle verbreiten können. Wir werden Ihre Unternehmensabläufe mit den Erfahrungen aus den führenden Medienunternehmen neu aufstellen.

Systemauswahl und -einführung: Effizienz und Effektivität in Corporate Media-Funktionen hängt sehr stark von einer professionellen Systemunterstützung ab. Viele Unternehmen entscheiden sich, Digital Asset bzw. Content Management Systeme einzuführen. Schickler unterstützt bei der Entwicklung der Soll-Prozess und des Anforderungsprofils sowie bei der Systemauswahl und der fachlichen Einführung eines Digital Asset oder Content Management Systems.

Corporate Media-Organisation

Desk-Organisation: Vor über 20 Jahren hat Schickler die erste Desk-Organisation in einem Medien-Unternehmen eingeführt. Von dieser Erfahrung können Sie profitieren. Schickler hat das Corporate Media-Kommunikationsdesk-Modell entwickelt und besitzt langjährige Erfahrungen im Aufbau von redaktionellen Content- und Produktionsstrukturen.

Einführung von Steuerungsinstrumenten und -abläufen: Eine Corporate Media-Organisation ist nur so gut wie ihre Steuerung. Aus den strategischen Zielgrößen leiten wir KPIs und Steuerungsinstrumente für Ihre Kommunikationsarbeit ab und unterstützen Sie in der Einführung.

Besetzung von Schlüsselqualifikationen und Top-Positionen: Schickler betreibt eine eigene Personalberatung für Medienpositionen. Wenn Sie sich aus dem Medienbereich verstärken wollen, sind wir der erste Ansprechpartner. Unsere Personalberatung kennt wie kaum eine andere Personalberatung die Medienbranche und kann einschätzen, wo die richtige Schlüsselkräfte für Sie zu suchen sind und nach welchen Kriterien Sie die Auswahl treffen sollten.

Corporate Media Glossar

Corporate Media: Ein inzwischen etablierter Begriff für die Unternehmenskommunikation 4.0. Er umfasst alle Kommunikations- und Marketingaktivitäten von Unternehmen in der digitalen Welt.

Paid Media: Umfasst jegliche bezahlte Werbung auf fremden Kanälen (z.B. Anzeige in Tageszeitung, Banner auf fremder Website, etc.)

Owned Media: Beschreibt alle Veröffentlichungen (Corporate Publishing), die ein Unternehmen selbst erstellt und publiziert.

Earned Media: Umfasst alle unabhängigen redaktionellen Veröffentlichungen über ein Unternehmen, die ohne direkten Auftrag des Unternehmens publiziert werden.

Crossmedia: Beschreibt die vernetzte Nutzung unterschiedlicher Kommunikations-/Werbekanäle im Rahmen von Kommunikations- und Marketingaktivitäten. Insbesondere die abgestimmte Nutzung von Offline- und Onlinekanälen wird in diesem Zusammenhang viel diskutiert.

Corporate Newsroom: Organisationsmodell für die effiziente Steuerung von vernetzten Kommunikationsaktivitäten in Unternehmen. Der Newsroom oder Newsdesk ist ein in der Medienbranche erprobtes und bewährtes Organisationskonzept.

Integrierte Kommunikation: Sicherstellung der inhaltlichen und formalen Abstimmung/ Vernetzung aller Kommunikationsmaßnahmen eines Unternehmens. In der Praxis stellt dies oft aufgrund der zahlreichen Maßnahmen/Kanäle, hohen Datenmenge und unterschiedlichen Verantwortlichkeiten eine große Herausforderung dar.

Storytelling: Im Bereich Corporate Media bezeichnet Storytelling eine Form der Werbung, bei der idealerweise nicht das Produkt selbst beworben, sondern eine Geschichte über das Produkt erzählt wird, die emotional und oft bildreich aufgeladen ist. Dabei kommt es zum Paradigmenwechsel weg von “brand-zentrierten” hin zu “customer-zentrierten” Stories. Siehe auch hier…

Customer Journey: Bezeichnet die „Reise“ eines Kunden vom ersten Kontakt mit einer Marke, Dienstleistung oder einem Produkt bis hin zum tatsächlichen Kauf bzw. der Inanspruchnahme der Dienstleistung. Damit verbunden ist die Annahme, dass an allen Stationen ein einheitliches Bild der Marke vermittelt werden sollte und dass die Reise möglichst angenehm gestaltet sein sollte, damit ein Kauf getätigt wird.

Content-Strategie: Eine Content-Strategie regelt den überlegten und effizienten Umgang mit (digitalen) Inhalten in der Unternehmenskommunikation. Die Content-Strategie stellt einen einheitlichen Auftritt sicher und sorgt für eine sinnvolle Abfolge der Veröffentlichungen einer Organisation, die letztlich ein einheitliches Brandimage transportieren.

Touchpoints: Bezeichnet alle Berührungspunkte von Konsumenten mit einer Marke.

Touchpoint-Management: Soll sicherstellen, dass alle Touchpoints so miteinander vernetzt sind, dass die Customer Journey möglichst positiv verläuft und der Kunde an allen Berührungspunkten einen einheitlichen und positiven Eindruck von der Marke erhält.

Markenkommunikation: Überbegriff für alle Kommunikationsaktivitäten zum Aufbau eines einheitlichen Markenimages, also der Corporate Identity.

360-Grad-Kommunikation: Senden von Kommunikationsbotschaften über diverse Kanäle. Heute streben Kommunikationsverantwortliche eher eine integrierte Kommunikation an, bei der Kanäle spezifisch mit Blick auf die verschiedenen Zielgruppen individuell bespielt werden.

Corporate Publishing: Überbegriff für die journalistische und periodische Unternehmenskommunikation mit eigenen Medien (vgl. Owned Media)

Digitale Kommunikation: Kommunikation, die mit Hilfe digitaler Medien stattfindet, z.B. im Internet über Social Media Kanäle, Email oder Videoplattformen etc. Den Wandel von der analogen Welt in die digitale Komunikation wird auch als digitale Transformation bezeichnet.

Corporate Management System: Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (Content). Ein einheitliches CMS oder aber abgestimmte Schnittstellen zwischen verschiedenen Systemen erleichtern die integrierte Kommunikation des Unternehmens.

Digitale Transformation: Identifikation von Auswirkungen der Digitalisierung auf bestehende Geschäftsmodelle. Dabei sind häufig nicht nur einzelne Funktionen und Unternehmensbereiche betroffen, sondern die gesamte Wertschöpfungskette. Die Digital Transformation nutzt die Potenziale der Integration und Implementierung neuer Technologien als Chance für einen Wandel bestehender Geschäftsmodelle.

Publikationen

Schickler Data Science Landkarte: Anwendungsfälle Künstlicher Intelligenz für Medienunternehmen

Welche Anwendungsfälle von Data Science, Künstlicher Intelligenz und Machine Learning gibt es in Medienunternehmen? Schickler beantwortet diese Frage mit der Schickler Data Science Landkarte. Sie gibt einen detaillierten Überblick über Anwendungsfällt in den Bereichen Redaktion, Lesermarkt, Werbemarkt, Druck, Logistik, Finanzen und Personal.Fordern Sie Ihr Exemplar der Schickler Data Science Landkarte als A2 Poster kostenfrei bei uns an. Senden Sie eine [...]

6. Dezember 2018|

Künstliche Intelligenz für Medienunternehmen: Schickler Artikel in Medienwirtschaft

Künstliche Intelligenz bietet massive Chancen - speziell für Medienunternehmen. Dr. Christoph Mayer von Schickler gibt im Artikel "Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen: Hintergrund, Anwendungsfälle und Chancen für Medienunternehmen" einen detaillierten und exklusiven Einblick.Der Artikel ist in der Zeitschrift Medienwirtschaft 03/2018 erschienen. Er beschreibt detailliert und doch einfach verständlich die Grundlagen Künstlicher Intelligenz und eine Vielzahl an Anwendungsfällen in Medienunternehmen. [...]

1. Dezember 2018|

Innovationsmanagement: Wie Medienhäuser auch in Zukunft relevant bleiben

Wie kann Innovation gelingen? Schickler gibt einen Einblick warum systematisches Innovationsmanagement ein funktionierendes Produktmanagement braucht. Kein anderes Land der Welt ist in Sachen Innovation so gut wie Deutschland. Das bescheinigt jüngst das Weltwirtschaftsforum (WEF). Und bekräftigt damit den Ruf unseres Landes als Heimat der Dichter, Denker und Erfinder. Für Medienunternehmen ist diese viel beschworene Innovationsfähigkeit der Schlüssel zu dauerhaftem Wachstum. [...]

27. November 2018|

SCHICKLER Media Index

Der deutsche Werbemarkt wächst auch 2017 weiter. Der Treiber dieser Entwicklung bleibt unverändert die Onlinewerbung. HORIZONT präsentiert die wichtigsten Ergebnisse des SCHICKLER Media Index: http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Schickler-Media-Index-Deutscher-Werbemarkt-waechst--dank-Onlinewerbung-163412

27. Dezember 2017|